Vorgarten gestalten: Ideen für Auffahrten, Wege und Außenanlagen

Wer ein Haus sein eigen nennt, verfügt nicht selten über einen mehr oder weniger großen Vorgarten. Wie man diesen gestalten bzw. planen kann und welche Pflanzen hier besonders gut zur Geltung kommen erklären wir nachfolgend.

Erst Planen, dann gestalten und genießen

Die Fläche vor dem Haus sollte repräsentativ und ansprechend sein. Schließlich ist dies das Aushängeschild des Hauses, schon die Auffahrt oder der Weg zur Haustür sollte deswegen mit Pflanzen einladend der Jahreszeit entsprechend geschmückt werden. Entsprechende Beleuchtung für die Dämmerung oder die dunkle Jahreszeit gehört natürlich auch dazu.

Wege pflastern oder mit Kies gestalten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Auffahrt und den Weg zum Haus, entweder Du lässt ihn pflastern oder verstreust Kies, welches allerdings immer wieder erneuert werden muss. Mit Pflastersteinen vom Steinmetz hast Du ebenfalls viele Gestaltungsmöglichkeiten und ausser zu kehren brauchst Du hier für lange Zeit nichts mehr zu machen.

Einen Vorgarten anlegen erfordert allerdings schon einiges an gärtnerischer Erfahrung. Du kannst Dich auch beim Floristen beraten lassen, welche Sträucher und Blumen für die einzelnen Jahreszeiten geeignet sind und immer hübsch aussehen. Da erhält man Ideen für Vorgarten und die Gestaltung in den Jahreszeiten. Wer es sich leisten kann, kann auch einen Gartengestalter engagieren.

Sogar Bau- und Gartenmärkte bieten dies ab einem Grundstück von hundert Quadratmetern an. Dieser wird den Vorgarten gestalten, so dass es zu jeder Jahreszeit schön ist. Die Pflege kannst Du dann selbst nach Anleitung übernehmen. Dies rechnet sich sicher, wenn man die Anschaffung über mehrere Jahre rechnet. Falsche Pflanzen, die eingehen oder durch Schädlinge und Schnecken vernichtet werden, gehen auch ins Geld.

Welche Pflanzen sind für den Vorgarten geeignet?

Gartenmagazine eignen sich ebenfalls um Ideen für Vorgarten zu bekommen. Egal ob in Kraut und Rüben, der Landlust oder Mein schöner Garten, überall bekommst Du Tipps zur Gartenpflege und für die Gestaltung. Einen Vorgarten anlegen erfordert etwas mehr Mühe als der restliche Garten, da er auch im Winter repräsentativ sein sollte. Da lohnt es sich etwas mehr Geld und Mühe zu investieren. Auch eine kleine Sitzgruppe oder eine Gartenbank mit einem kleinen Tischchen wirken einladend. Gerade zu den Festen, wie Ostern oder Weihnachten, lässt sich der Sitzplatz vom Vorgarten gestalten.

Es gibt auch viele Fachbücher zur Gestaltung von Balkon und Terrasse, dies entspricht der Gestaltung von Vorgärten. Die Aussicht auf die Freifläche spielt auch in der Winterzeit eine Rolle. Dies wirkt auch auf BesucherInnen einladend und schon im Februar kannst Du ein paar Primeln aufstellen, die Du in den frostigen Nächten in den Hausflur stellen kannst.

Das Ziel soll sein die Innenräume mit der Natur draussen zu verbinden und zu verschmelzen, auch wenn man sich bei schlechtem Wetter nicht dort aufhalten kann. Dies erklärt wohl die Beliebtheit von Wintergärten, der Blick ins Grüne und in die Natur bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Zitrusfrüchte oder Oliven kann man schon früher hinausstellen und im Winter in kühlen Räumen überwintern, so dass auch im Frühjahr schon mediterranes Flair im Vorgarten herrscht.

Lasse Dich von den Italienern inspirieren, da spielt sich das Leben von Frühjahr bis Herbst im Freien ab. Oft ist dafür keine große Fläche verfügbar, aber diese lebenslustigen Menschen sind Meister in der Gestaltung von Lebensräumen. Buxbäume oder Hecken eignen sich ebenfalls für Vorgärten, weil sie auch im Winter grün bleiben. Mit Wasser, egal ob in Form eines Teichs oder Brunnen bietet sich eine weitere Möglichkeit an, mediterranes Lebensgefühl in den Vorgarten zu bringen.